Die ersten drei Wochen nach der Geburt verbringen die Welpen in der Wurfkiste bei mir im Schlafzimmer. Danach ziehen sie in die Wohnküche, um am täglichen Familiengeschehen teilzuhaben. Ab der vierten Woche verbringen wir, wenn es das Wetter zulässt, sehr viel Zeit im Garten.

Meine Welpen werden selbstverständlich vor Abgabe tierärztlich untersucht, geimpft, mehrmals entwurmt und gechipt. Des Weiteren lasse ich meine Welpen auf CEA (Collie Eye Anomalie) gentechnisch untersuchen. Ein persönliches Kennenlernen vor Abgabe der Welpen (frühestens mit 9 Wochen) liegt mir sehr am Herzen! Auch nach Abgabe der Welpen möchte ich gerne weiterhin mit den zukünftigen Besitzern in Kontakt bleiben um die weitere Entwicklung der Kleinen "mitzuerleben" und auch im Bedarfsfall mit Ratschlägen zur Seite zu stehen. Gerne dürfen Sie die Welpen ab der 3. Lebenswoche - nach Absprache - mehrmals besuchen. So kann sich Ihr neuer kleiner Freund schon etwas an Sie gewöhnen und der spätere Umzug ins neue Heim fällt ihm nicht so schwer.

Da die Prägungsphase im Welpenalter grossen Einfluss auf das spätere Wesen des Hundes hat, werden meine Welpen an alltägliche Geräusche wie z.B. Staubsauger, Geschirrgeklapper, Kindergeschrei, Verkehrslärm etc. gewöhnt. Des Weiteren lernen sie über eine CD verschiedenste Geräusche wie Schüsse, Feuerwerk oder Gewitter kennen. Diverse Spazierfahrten mit dem Auto sollen die Kleinen "fahrtauglich" machen.

Neben sehr vielen Kuschel-, Streichel- und Spieleinheiten mit den Kindern ist auch das Toben mit den Wurfgeschwistern und erwachsenen Hunden / Katzen für die Sozialisierung und den weiteren gemeinsamen Lebensweg mit uns Zweibeinern sehr wichtig. Ernährt werden die kleinen Racker in den ersten Lebenswochen sowohl mit Nass- als auch Trockenfutter. Natürlich werden sie auch gebarft, da ich auch meine erwachsenen Hunde barfe und davon überzeugt bin. Es bleibt aber jedem einzelnen Welpenkäufer selbst überlassen, wie er künftig seinen treuen Begleiter ernähren möchte. 

Natürlich erhalten Sie Nachweise über sämtliche oben genannten Untersuchungen sowie eine ÖKV/FCI-Ahnentafel. Futter für die ersten Tage sowie eine kleine Grundausstattung wie Halsband, Leine vertrautes Spielzeug bekommt jeder Welpe mit ins neue Heim. 

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich keine Welpen an Interessenten abgebe, wo der Hund in einem Zwinger oder von der Familie ausgegrenzt gehalten wird. Shelties sind absolute Familienhunde! Sie wollen nicht nur bei, sondern mit ihrer Familie leben! 

Auch an die ganz Grossen 

werden meine Welpen gewöhnt.

Rose (Mitte) und ihre Brüder

Liebe Welpeninteressenten!

An dieser Stelle möchte ich gerne einige Punkte anführen, die für einen seriösen Züchter und gegen vermeintlich billige Rassehunde sprechen. 

Bei einem seriösen Züchter werden Ihnen keine Billig- oder Schnäppchenhunde aus Massenproduktion angeboten. Billighunde bedeutet leider oft im Klartext:

  • Hündinnen die bei jeder Läufigkeit belegt werden, bis sie tot umfallen.
  • Welpen die in einem unhygienischen Umfeld aufwachsen, nicht artgerecht ernährt (Restefütterung), zu früh vom Muttertier getrennt werden.
  • Welpen und Elterntiere, die weder geimpft, entwurmt, gechipt noch jemals überhaupt medizinisch versorgt wurden.
  • Verängstigte Hundebabies, die in ihrem meist recht kurzen Leben nichts kennenlernen durften und nach kurzer Zeit oftmals qualvoll sterben.

Welpen von einem seriösen Züchter bedeutet:

  • Keine Welpenvermehrung, sondern zeitintensive Vorbereitung bei der Wahl des Deckrüden, auch wenn dieser oftmals nicht direkt nebenan, sondern mehrere 100 Kilometer weit entfernt, wohnt.
  • Kosten für sämtliche vom Rasseverein vorgeschriebenen Untersuchungen, z.B. Augenuntersuchung (Elterntiere und Welpen), HD-Röntgen.
  • Aufzuchtkosten
  • Geimpfte, entwurmte, gechipte, medizinisch gut versorgte Welpen
  • Wurfabnahme durch den Zuchtwart des jeweiligen Rassevereins, der den Zustand der Mutterhündin und Welpen sowie die hygienischen Verhältnisse der Zuchtstätte überprüft
  • Zeitaufwendige Sozialisierung der Welpen
  • Abstammungsurkunde

 Viele Welpenkäufer fragen sich, wozu denn so ein "Wisch" gut ist. Was soll ich damit?

Die Ahnentafel ist ein sehr wichtiges Dokument. Aus ihr geht hervor, wann und von welchem Züchter der Welpe gekauft wurde. In ihr sind sämtliche Daten des Hundes, der Vorfahren mit wichtigen Untersuchungsergebnissen deren Fellfarbe und Ausstellungstitel aufgeführt. Über 4 Generationen ist festgehalten, dass nur gesunde Hunde, die zur Zucht verwendet werden dürfen, miteinander verpaart wurden. Dies gibt Ihnen die Sicherheit, dass der Welpe mit grösster Wahrscheinlichkeit gesund und wesensfest sein wird.

Bitte informieren Sie sich über den Rassehund, der bei Ihnen Einzug halten soll. Erfüllt er Ihre Vorstellungen für ein Zusammenleben über mehrere Jahre hinweg. Passt er zu Ihrer Familie.

Billig kaufen kann sehr oft am Ende mehr als doppelt teuer sein.

Sparen Sie bei der Hundeanschaffung nicht am falschen Ende. Schauen Sie sich die Zuchtstätte genau an.

  • Werden die Welpen gut sozialisiert
  • Hat der Züchter genug Zeit/Auslauf für die Welpen
  • Lassen Sie sich auch die Elterntiere und den Rest des Rudels zeigen

Der Züchter legt bereits den Grundstein für ein späteres konfliktfreies Zusammenleben im neuen Heim.

Das ist es was wir wollen.

Einen gesunden, treuen Freund und Begleiter, der mit uns so lange als möglich fröhlich durchs Leben geht.

Züchten ist Passion! Es sollte nicht zum Zwecke des Geldverdienens betrieben werden!